Rezension: Boston Belles – Hunter [L.J. Shen]

Hallo, ihr Lieben!
Heute habe ich mal wieder eine Rezension für euch. L.J. Shen und ihre Sinners sind mir in den letzten paar Jahren sehr ans Herz gewachsen und ich habe mich sehr auf die neue Reihe gefreut. Deshalb will ich gar nicht groß herumreden und verweise euch einfach schnell auf den folgenden Beitrag, wo ihr meine Gedanken zum Buch findet. Viel Spaß.

Produktinformationen: ISBN: 978-3-7363-1550-1 | LYX Verlag | 480 Seiten | Boston Belles 1 | Taschenbuch

INHALT

Sich in ihn zu verlieben, war nicht Teil des Deals …
Sailor Brennan hat einen Traum: Sie will einmal in ihrem Leben an den Olympischen Spielen teilnehmen. Alles, was ihr dazu noch fehlt, ist ein finanzieller Sponsor. Da kommt das Angebot einer der reichsten Familien Bostons gerade richtig: Sailor soll für ein halbes Jahr mit Hunter Fitzpatrick zusammenleben und aufpassen, dass das schwarze Schaf der Familie keinen weiteren Skandal anzettelt. Was Sailor nicht weiß: Der attraktive Hunter hat sich in den Kopf gesetzt, seine strenge „Nanny“ ins Bett zu bekommen, und macht dabei seinem Namen alle Ehre …

GEDANKEN ZUM BUCH

Boston Belles ist … anders. Ich glaube, besser kann ich es nicht beschreiben. Denn sowohl die Charaktere als auch die Handlung kann man nicht mit den bisherigen Büchern aus dem „Sinners-Universum“ vergleichen. Diese Andersheit machte aber für mich den Reiz der Geschichte aus. Schon nach den ersten Seiten war klar, dass mich hier etwas völlig fremdes, geheimnisvolles, schockierendes und vor allem grenzwertiges erwartet. Ich fand es … gut. Spannend. Verquer. Eben anders.

Hunter kennen wir ja schon aus der All Saints High Reihe, wo er als verwöhnter, lustiger und genusssüchtiger Playboy auffällt. In Boston Belles ändert sich nicht viel an diesem Bild, außer dass wir durch seine Perspektive noch ein wenig Tiefe erleben. Ich mochte Hunter. Er ist jemand, der kein Blatt vor den Mund nimmt und sich einfach alles gönnt, was das Leben ihm zu bieten hat. Er ist träge und musste sich bisher nie für etwas anstrengen oder bemühen. Er hat seine Erwartungen an sich selbst so tief hinuntergeschraubt, dass auch sonst niemand etwas von ihm erwartet. Er ist der Verlierer in dem Rudel aus Gewinnern, das die Männer seiner Familie anführen. Hunter haben sie in die letzte Reihe gestellt, wogegen er sich auch lange Zeit nicht wehrt. Bis er endlich einen Grund dafür findet.

Sailor ist das komplette Gegenteil von Hunter. Sie ist ehrgeizig, ernst und strengt sich jeden Tag an, um es zu den Olympischen Spielen zu schaffen. Das Leben ist ihr egal, denn sie darf sich keine Ablenkungen erlauben. Shoppen, Partys, Männer und andere Genüsse hat sie gar nicht auf dem Schirm, außer sie verhelfen ihr, eine olympische Bogenschützin zu werden. Aus diesem Grund lässt sie sich auch auf die Abmachung mit Hunters Familie ein und gerät prompt in eine Situation, die alles von ihr fordert.

Ich mochte den Humor der Geschichte sehr. Hunter und Sailor können sich anfangs auf den Tod nicht ausstehen und es fliegen ordentlich die Fetzen. Ihre Streitereien sind wild, leidenschaftlich und unglaublich sexy. Sie schenken sich nichts und keiner der beiden macht auch nur einen Schritt von seinen Prinzipien zurück. Das Ganze endet in einer sehr leidenschaftlichen und leicht toxischen Affäre, die mir aber sehr gut gefallen hat. Denn das Toxische reizt die Grenzen aus, überschreitet sie aber nicht, was zwar vor allem an Sailor liegt, aber Hunter drängt sie auch nie zu weit. Ich finde, die beiden zeigen sehr gut, wie zwei so unterschiedliche Menschen zusammenfinden und über sich hinauswachsen können. Dennoch hat mir das Emotionale zwischen ihnen gefehlt. Sie sind definitiv sexy und interessant zusammen, aber ich hatte nie das Gefühlt, dass sie tatsächlich eine intimere Verbindung hatten, die über den Sex hinausgeht. Das kam für mich im Buch leider zu spät und konnte mich nicht mehr ganz überzeugen, bevor die Geschichte auch schon zu ende war. Auch die Handlung konnte mich trotz der Spannung nicht ganz überzeugen. Obwohl mir die Idee, dass Hunter für sein Erbe 6 Monate keusch leben soll, wirklich gut gefallen hat, haben mich einige Teile im Buch wirklich irritiert. Vor allem Hunters Familie – besonders einen Vater – und die Entscheidungen, die sie getroffen haben. Für mich war die echte Aufgabe einfach lächerlich und total übertrieben (selbst für reiche Leute…).

Im Buch geht es wieder viel um Familie und Freundschaft, was mich besonders bei L.J. Shen jedes Mal überzeugt. Sie beschreibt diese Charaktere und ihre Leidenschaften so unglaublich authentisch, dass man das Gefühl hat, sie alle zu kennen. Besonders toll fand ich, dass auch Knight und Luna einen Gastauftritt hatten, die ja von allen Shen-Charakteren zu meinen liebsten gehörten.

FAZIT

Boston Belles ist ein intensiver Einstieg in die neue Reihe von L.J. Shen. Hunter und Sailor sind anders als die bisherigen Charaktere und auch ihre Geschichte ist anders. Das Buch ist aber genauso leidenschaftlich, sexy, wild und dezent toxisch wie man es von der Autorin kennt und liebt. Zwar konnten die Charaktere und die Handlung für mich nicht ganz mit dem Rest mithalten, aber ich mochte sie dennoch wirklich gerne und freue mich auf den zweiten Teil – Villain.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s