MEIN BEWERTUNGSSYSTEM

Wenn ich Bücher rezensiere und bewerte, gehe ich nach einem bestimmten Schema vor: Gefallen mir Handlung, Charaktere, Setting und Schreibstil? Wie ist der Spannungsaufbau? Finde ich (penible Kritikerin, die ich eben bin) Fehler bei Grammatik, Orthografie und/oder Satzzeichen? Jeder dieser Punkte trägt zum Endergebnis bei und entscheidet darüber, welche Wertung das Buch von mir bekommt.
Ich bin jedoch kein Fan der klassischen Sternebewertung. Jede Geschichte hat ihre guten und weniger guten Seiten. Oft ist die Handlung topp, aber mich stören Grammatikfehler. Manchmal finde ich das Setting unlogisch oder kann mich mit den Figuren nicht identifizieren. Und manchmal ist das Buch einfach nicht nach meinem Geschmack.
Um aber keine Geschichte „schlecht“ zu machen und die harte Arbeit der Autoren zu würdigen, wird es hier auf meinem Blog keine klassische Sternebewertung geben. Ich bewerte alle gelesenen Bücher nach Begriffen und ordne sie damit einer bestimmten Kategorie zu. Und damit ihr meine Begriffe auch versteht, will ich sie euch kurz erklären:

BITTE BEACHTET!

Alle Rezensionen und Bewertungen sind von meiner persönlichen Meinung geprägt. Auch wenn ich immer versuche, alle Bücher objektiv zu betrachten, kann ich meinen subjektiven Einfluss nicht immer verhindern. Seid also bitte nicht böse, wenn ich eines eurer Lieblingsbücher nicht mochte. Umgekehrt trefft ihr bestimmt auch nicht immer meinen Geschmack und das ist vollkommen okay! Es geht hier schließlich um den Austausch unter uns Buchliebhabern.

Eure Lexi.