Rezension: Wenn Donner und Licht sich berühren

Wenn Donner & Licht sich berühren war das erste Hörbuch, das ich seit Ewigkeiten gehört habe. Das Buch wurde im Lübbe Audioverlag von Nicolás Artajo und Yesim Meisheit vertont. Es handelt sich dabei um eine ungekürzte Version, mit einer Spielzeit von etwas über 9 Stunden. Konnten mich die Sprecher und der Inhalt überzeugen? Details könnt ihr hier nachlesen.

INHALT

Sich in Jasmine Greene zu verlieben, fühlte sich an wie ein warmer Sommerregen. Leicht und unbeschreiblich schön. Aber als wir uns Jahre später wieder gegenüberstehen, ist von dem Sommerregen nichts mehr übrig. Stattdessen sehe ich in ihren Augen einen tosenden Sturm. Wie lange tobt er schon dort? Wie lange hat er sich schon in ihrer Seele zusammengebraut? Ihr Herz ist für immer gebrochen, und ich hasse mich dafür, dass ich es jetzt erst bemerke – wo es vielleicht schon zu spät ist. [Quelle: Lyx Verlag]

„Du warst, bist und wirst immer mein Jazz sein. Du bist jeder Takt, jeder Ton. Du bist der Text, die Harmonie und die Melodie. Du warst, bist und wirst immer mein Lieblingssong sein.“

MEINE MEINUNG

Mit den Büchern von Brittainy C. Cherry hatte ich immer ein paar Probleme. Entweder waren sie mir zu schwermütig oder zu poetisch – zwar beides Eigenschaften, die eigentlich ein gutes New Adult Buch ergeben, zusammen aber auf Dauer ziemlich anstrengend werden können. Da ich aber von so vielen gehört habe, dass ihre Geschichten wunderschön und emotional sind, wollte ich der Autorin noch einmal eine Chance geben. Dieses Mal jedoch mit dem Hörbuch. Ich habe mich ohne Erwartungen auf die Geschichte von Jasmine und Elliot eingelassen und wurde positiv überrascht. Das Buch gliedert sich in zwei Teile, in denen man die beiden Protagonisten zuerst als Jugendliche kennenlernt und sie später als Erwachsene begleitet.

Ich muss sagen, dass ich die jugendliche Version der beiden lieber mochte, denn sowohl Jasmine als auch Elliot haben viel Potenzial. Dabei könnten die zwei charakterlich nicht unterschiedlicher sein. Während sie die Schule liebt und alles dafür tut, zum Unterrichten gehen zu können, sehnt Elliot seinen Abschluss herbei. Als dürrer, stotternder Junge wird er von den meisten Schülern gemobbt und zieht sich deshalb sehr zurück. Jasmine dagegen ist bei allen beliebt und gehört zu den hübschesten Mädchen der Schule. Doch trotz ihrer Unterschiede verbindet beide dieselbe Einsamkeit und die Liebe zur Musik. Ich fand die beiden als Teenager so toll! Jasmines bodenständige Art und ihr unaufdringlicher Humor, zusammen mit Elliots schüchternem Auftreten und seinem sensiblem Wesen schafft eine richtig gute Kombination und macht aus den beiden ein wirklich süßes Pärchen. Die Liebe zur Musik ist im Buch bei jedem Satz spürbar und besonders Elliot strahlt hell wie die Sonne, wenn er musiziert. Die erste Hälfte des Hörbuches habe ich direkt verschlungen und konnte kaum damit aufhören. Erst bei der zweiten Hälfte fiel für mich die Qualität der Handlung etwas ab.

Leider haben sich bestimmte Charaktere für mich zu wenig entwickelt bzw. blieben mir zu blass. Unter anderen nämlich Jasmines Mutter. Schon seit ihrer Kindheit wird Jasmine von einem Casting zum nächsten geschickt, muss Tanz- und Schauspielunterricht über sich ergehen lassen und singen, was von ihr verlangt wird. Wofür das alles? Um berühmt zu werden und somit das Leben zu bekommen, das Jasmines Mutter eigentlich für sich selbst geplant hatte. Was dabei untergeht? Jasmines persönliches Glück.
Ich verstehe, dass sich ein 16-jähriges Mädchen nicht gegen ihre Mutter wehren kann. Vor allem, wenn sie sich so verzweifelt nach ihrer Liebe sehnt. Aber wie eine Mutter ihr einziges Kind so behandelt kann, verstehe ich nicht. Jasmines Mutter ist für mich ein klassischer böser Charakter und das hat mich ziemlich gestört. Sie blieb das gesamte Buch über ziemlich blass und behielt ihre Rolle als herz- und lieblose Mutter. Ich hätte mir hier etwas mehr Tiefgang und Vielschichtigkeit gewünscht. Auch bei Jasmine selbst wäre etwas mehr Vielschichtigkeit toll gewesen. Denn obwohl sie ein guter Mensch ist, stagniert ihre charakterliche Entwicklung im zweiten Teil des Buches. Ganz anders sieht die Sache da bei Elliot aus.
Das Ereignis am Ende von Teil 1 hat mein Herz gebrochen. Ich kann sehr gut verstehen, dass es Elliot zerstört und ihn verändert hat. Ein solches Trauma bleibt nicht ohne Konsequenzen und erschüttert nicht nur die Seele eines liebenswerten Jungen. Ich musste das Hörbuch pausieren, habe sogar geweint und mir gewünscht, alles nur falsch verstanden zu haben. Es war schrecklich. Genauso schrecklich wie die Veränderung, die deshalb in Elliot passiert ist. Denn aus dem sensiblen, netten Jungen wurde dadurch ein kalter, abweisender Mann. Seine Wandlung war extrem, aber auch sehr authentisch. Obwohl ich etwas enttäuscht darüber war, dass er sich auch körperlich so stark verändert hat. Mir hat die Vorstellung eines schmächtigen, stotternden Protagonisten gut gefallen, weil die Umsetzung sehr originell ist. Als aus Elliot dann auch wieder ein muskelbepackter Typ mit tollen Augen wurde, war das zwar nett für die Vorstellung, aber leider auch nicht mehr so originell.
Setting und Erzählweise haben mir sehr gut gefallen! New Orleans ist eine Stadt, die besonders für ihre Musik und ihre Diversität bekannt ist. Ich hatte während es Hörens immer wieder das Gefühl, die Musik auf meiner Haut zu spüren, was ich den Sprechern hier hoch anrechne. Die beiden haben das richtig, richtig toll gemacht und nicht nur durch ihre angenehmen Stimmen ein für mich perfektes Hörerlebnis geschaffen.

FAZIT

Wenn Donner & Licht sich berühren war mein erstes B.C. Cherry Hörbuch und wird bestimmt nicht das letzte sein. Die Sprecher konnten mich ab dem ersten Satz für sich einnehmen und haben mir wirklich tolle Stunden bereitet. Oft hatte ich das Gefühl, zusammen mit Jasmine und Elliot in New Orleans zu stehen und mich von der Musik verzaubern zu lassen. Ich konnte jede Emotion deutlich spüren und da kam wirklich einiges zusammen: Liebe, Trauer, Wut, Verzweiflung, Rache und Güte. Mein armes Herz quoll beinahe über. Ich verstehe jetzt, wieso die Autorin für viele als Queen of Emotions gilt und werde definitiv weitere Bände von ihr lesen/hören. Etwas mehr Tiefe hätte ich mir aber sowohl inhaltlich als auch bei einigen Charakteren gewünscht, trotzdem hat mir das Gesamtkonzept des Buches sehr gut gefallen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s