Rezension: Land of Stories – Die Suche nach dem Wunschzauber

Dieses Buch lag ganze 11 Monate auf meinem Sub und wartete darauf, von mir gelesen zu werden. Irgendwie fühlte es sich nie richtig an und die Motivation auf ein Kinderbuch wollte sich nicht ankündigen. Als ich es dann auf Audible entdeckte und mich sofort in die Stimme von Rufus Beck verliebte, war klar, dass dieses Buch nun die Chance bekommen würde, mich zu beeindrucken. Ob es dazu kam, könnt ihr in dieser Rezension nachlesen.

INHALT

Als Alex und ihr Zwillingsbruder Conner ein altes Buch zum Geburtstag geschenkt bekommen, ahnen sie nicht, dass der dicke Schmöker ein Portal in ein magisches Reich ist. Sie geraten in eine Welt, in der es nicht nur gute Feen und verwunschene Prinzen gibt, sondern auch ein böses Wolfsrudel und eine noch viel bösere Königin. Doch ganz so einfach ist die Sache mit Gut und Böse leider nicht. Denn in all den Jahren nach dem Happy End haben die Märchenwesen einige Marotten entwickelt, was die Zwillinge in so manche verzwickte Lage bringt. Außerdem haben sie nicht den blassesten Schimmer, wie sie wieder nach Hause finden sollen. In einem geheimnisvollen Tagebuch steht die Lösung – doch hinter dem ist auch die böse Königin her … [Quelle: Fischer Verlag]

„Ein Bösewicht ist nur ein Opfer, dessen Geschichte noch niemand kennt.“

S. 19

MEINE MEINUNG

„Die Suche nach dem Wunschzauber“ ist der ersten Band der Land of Stories Reihe und stammt aus der Feder von Chris Colfer, den manche vielleicht noch als Kurt aus der Serie Glee kennen. Bereits das Cover punktet mit vielen spannenden Details und zusammen mit der farblichen Landkarte im Inneren ist dieses Buch wirklich ein Eyecatcher. Der Einstieg in die Geschichte ist mir sehr leicht gefallen. Rufus Beck spricht das Hörbuch und begeistert bereits nach wenigen Sätzen, sodass man völlig in die Handlung hineingezogen wird. Den Großteil des Buches habe ich mir deshalb vorlesen lassen und war völlig vertieft in diese magische Welt. Was sich der Autor hier ausgedacht hat, ist nämlich wirklich der Wahnsinn. Die Idee, bekannte Märchenfiguren nach ihren Happy Ends einzuführen hat mir richtig gut gefallen! So lernt man bereits vertraute Gestalten auf völlig neue Weise kennen und kreiert ein ganz neues Märchen. Ich habe mich immer schon gefragt, was nach dem „… und sie lebten glücklich bis ans Ende ihrer Tage.“ passiert. Denn ist das denn wirklich so? Kann Schneewittchen nach ihrem Trauma tatsächlich glücklich sein? Hat Rotkäppchen jetzt Angst vor Hunden? Bleibt der Märchenprinz auch treu? Hat Dornröschen eigentlich Schlafprobleme? Ein paar dieser Fragen wurden mir tatsächlich durch das Buch beantwortet und beweisen, dass ich nicht die einzige bin, die sich bei Märchen hineinsteigern kann.
Chris Colfer hat hier wirklich etwas tolles erschaffen. Alex und Connor sind zwei authentische und sympathische Charaktere. Obwohl sie kaum unterschiedlicher sein könnten, ergänzen sich die Zwillinge perfekt. Alex liebt Bücher (besonders Märchen), ist eine gute Schülerin und deshalb leider nicht sehr beliebt bei anderen Kindern. Sie ist klug, ein bisschen rechthaberisch, aber sehr loyal gegenüber ihrer Familie. Connor ist kein besonders guter Schüler, schläft sogar regelmäßig im Unterricht ein und hat immer einen flotten Spruch auf Lager. Er ist beliebt, sehr von sich selbst überzeugt und um keine Ausrede verlegen. Doch auch er würde alles für seine Familie tun. Der Zusammenhalt der Zwillinge ist wirklich beeindruckend und hat mich mehr als einmal berührt. Besonders gut hat mir Conners Humor gefallen. Seine trockene, sarkastische Art ist genau nach meinem Geschmack und hat den nötigen Witz in die Geschichte gebracht.
Die Geschichte selbst ist spannend und unterhaltsam, wenn auch etwas vorhersehbar. Aus manchen Situationen sind die Kinder etwas zu leicht entkommen, aber da es sich hier um ein Kinderbuch handelt, will ich darüber hinwegsehen. Thematisch punktet das Buch mit einer überraschenden Vielfalt. Neben der klassischen Frage nach Gut und Böse, geht es nämlich auch um Zugehörigkeit, Wünsche, Versagensängste, Trauer, Hoffnung und Träume. Besonders begeistert war ich von der Rolle der bösen Königin. Ich liebe es, wenn bekannte Bösewichte eine tiefgreifende Hintergrundgeschichte bekommen und ihr Handeln somit greifbar und verständlich wird. Aber nicht nur die böse Königin lernt man hier auf völlig neue Weise kennen. Auch Rotkäppchen, Goldlöckchen, der Riesentöter Jack und die gute Fee werden euch gewaltig überraschen.

FAZIT

„Land of Stories: Die Suche nach dem Wunschzauber“ ist ein märchenhaftes Kinder- bzw. Jugendbuch, das mit erstaunlich authentischen Charakteren punktet. Die Vielfalt an Themen und die Kreativität des Weltenaufbaus haben mich wirklich begeistert und mir wieder einmal bewiesen, dass man nie zu alt ist, um sich in Märchenwelten zu träumen. Ich bin richtig gespannt auf die anderen Bände dieser Reihe und schäme mich dafür, dass das Buch so lange auf meinem Sub warten musste. Besonders empfehlenswert ist auch das Hörbuch, denn Rufus Beck macht hier einen fabelhaften Job!
Wer mit Märchen aufgewachsen ist und schon immer mal wissen wollte, was nach den Happy Ends passiert, wird mit diesem tollen Buch ein paar Antworten finden und sich ganz neu in die klassischen Märchen verlieben.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s